EINE KOPRODUKTION VON


        

© 2017

DATEN

Genre: Dokumentarfilm
Spieldauer: 40’
Bild: HD1080i, 16:9
Ton: STEREO, EBU-R128
Herstellungsjahr: 2016

 AUSSTRAHLUNGEN

17.01.2017, 21:05 Uhr, ORF III
18.01.2017, 00:55 Uhr, ORF III
18.01.2017, 05:20 Uhr, ORF III
18.01.2017, 14:05 Uhr, ORF III
18.01.2017, 22:35 Uhr, ORF III
 
MYTHOS GESCHICHTE

Auf den Spuren österreichischer Mythen

Teil 1


INHALT

Wolfgang Winkler und Gerhard Jelinek wandeln bereits zum zweiten Mal auf den Spuren österreichischer Mythen der Vergangenheit und der Gegenwart. 
 
Wie sagt man im deutschen Sprachraum doch so schön: Jetzt geht’s um die Wurst!…und die ist von Österreichs Speiseplänen nicht wegzudenken. Mehr als 21.000 Tonnen Würstel werden pro Jahr verspeist. Am beliebtesten sind nach wie vor die Frankfurter. Aber wie sind die Frankfurter zu ihrem Namen gekommen? Wurden die vielleicht gar in Deutschland erfunden? Aber warum heißen sie dann dort "Wiener Würstchen"?

Weit zurück liegt dier Mythos des lieben Augustin. Der in Wien um 1679 bekannte und beliebte Bänkelsänger und Sackpfeifer Augustin soll nach einer durchzechten Nacht im "Roten Dachl" wo er die Wiener mit seinen zotigen Liedern unterhielt, auf dem Weg in seine Behausung vor der Stadt. Stockbetrunken stürzte er und blieb an Ort und Stelle liegen um seinen Rausch auszuschlafen. Siech-Knechte, deren Aufgabe das Einsammeln der Pest-Opfer war, hielten ihn für tot und brachten ihn mit ihrem Sammelkarren vor die Stadtmauern wo sie ihn mit den anderen Pest-Leichen in ein offenes Massengrab warfen. Am nächsten Morgen soll er dort unbeschadet erwacht sein. Soweit der Mythos!

In die Zeit der Monarchie führt die Spurensuche nach der ewigen Versuchung aus flaumigen Teig und Staubzucker! Der Kaiserschmarrn gilt vielen als die beliebteste österreichische Mehlspeise überhaupt. Was aber hat das Gericht mit dem Kaiser zu tun? Wahrscheinlich genausowenig wie Josephine Mutzenbacher, die legendäre Wiener Dirne deren Lebensgeschichte in Buchform erschien. Oder ist ist die erotische Biographie gar nur im Kopf von Felix Salten entstanden?

Die Reichbrücke war die einzige Wiener Donaubrücke gewesen die den zweiten Weltkrieg beinahe unbeschadet überstanden hatte. Schon allein deshalb raubte der der Einsturz den Wienern einen Mythos. Aber der Tag war noch nicht zu Ende, denn am Nachmittag des selben Tages, der mit dem Einsturz der Reichsbrücke begonnen hatte, verunglückte Niki Lauda beim großen Preis von Deutschland auf dem Nürnburgring. Sein Ferrari prallt gegen eine Felswand und geht in Flammen auf. Nur 42 Tage nach dem Unfall, nach nur 2 verpassten Rennen sitzt Niki Lauda beim großen Preis von Italien in Monza wieder im seinem Ferrari.