AUSSTRAHLUNGEN

11.10.2018, 21:05 Uhr, ORF 2
12.10.2018, 01:30 Uhr, ORF 2
12.10.2018, 10:40 Uhr, ORF 2
 
MENSCHEN UND MÄCHTE

Jörg Haider

10 Jahre Tod eines Grenzgängers


INHALT

Vor zehn Jahren in der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober verunglückte der wahrscheinlich umstrittenste Politiker der Zweiten Republik: Jörg Haider. Sein nächtlicher Tod bewegte damals Österreich.

"Tag, an dem die Sonne in Kärnten vom Himmel fiel"
Auch seine - zahlreichen - politischen Gegner waren über die Art und die Umstände des von ihm selbstverschuldeten Autounfalls erschüttert. Bis heute geistern krude Verschwörungstheorien durchs Internet. Bis heute sind einige Begleitumstände der Todesnacht nicht restlos aufgeklärt. Was bleibt zehn Jahre nach dem "Tag, an dem die Sonne in Kärnten vom Himmel fiel" vom geborenen Oberösterreicher, der in vier Jahrzehnten politischer Tätigkeit das politische System des Landes durchgerüttelt, aufgeregt und möglicherweise verändert hat?

Ein Aufbauer, ein Zerstörer - kein Bewahrer
Er formte die traditionell deutschnational-liberale Honoratiorenpartei FPÖ zu einer populistischen Bewegung um, die bei der Nationalratswahl im Spätherbst 1999 erstmals die Volkspartei knapp überholte und zweitstärkste Kraft im Lande wurde. Er führte diese FPÖ, gegen den Widerstand der meisten Parteifunktionäre, in eine Koalition mit der ÖVP von Wolfgang Schüssel und verzichtete gleichzeitig auf jede Funktion in der Bundesregierung. Nach nur zwei Jahren sprengte er die von ihm mitkonstruierte Koalition und verlor zwei Drittel der Stimmen - ein Aufbauer, ein Zerstörer - kein Bewahrer. (ORF)