EINE KOPRODUKTION VON 

 

           

 

© 2019

 

GEFÖRDERT VON
 

  

DATEN

 

Genre: Dokumentarfilmserie

Folge: 

Spieldauer: 46’

Bild: HD1080i, 16:9

Ton: STEREO, EBU-R128

Herstellungsjahr: 2019

AUSSTRAHLUNGEN

23.2.2019, 20:15 Uhr, ORF III

CREDITS

Idee: Peter Schöber
Buch und Regie: Birgit Mosser-Schuöcker, Wolfgang Winkler
Präsentation: Cornelius Obonya
Regie Moderationen: Wolfgang Winkler
Archiv Recherche: Stephanie Mitterrutzner
Sprecherin: Andrea Kloc-Radakovits
Kamera: Andreas Schinko, Richard Marx, Ferdinand Steininger
Ton: Marius Mammerler, Claus Pitsch
Schnitt & Farbkorrektur: Tobias Aigelsreiter
Graphik/Animation: Guzzo Factory
Musikkomposition: Thomas Kathriner
Original Signation & End Titel Musik: Sound Adventures - Vienna/Zürich /Los Angeles
Tonmischung: Tonschmiede Der Much
ORF Archiv: Renate Tuma
Produktionsleitung: Liza Enzinger
Produzenten: Wolfgang Winkler, Doris Liebhart
Redaktion: Ernst Pohn
Kaufmännische Leitung: Eva Schindlauer
Gesamtleitung: Peter Schöber

DANK AN

Wilhelm Brauneder (Dritter Präsident des Nationalrats 1996-1999 (FPÖ), Jurist)
Friedhelm Frischenschlager (Verteidigungsminister (FPÖ), 1983-1986)
Lothar Höbelt (Historiker und Autor)
Gerhard Jelinek (Journalist und Autor)
Hannes Leidinger (Historiker und Autor)
Andreas Pittler (Historiker und Autor)
Heinz-Christian Strache (Vizekanzler und FPÖ-Obmann)
Gudula Walterskirchen (Historikerin und Autorin)
Cornelius Obonya (Moderation)
 
BAUMEISTER DER REPUBLIK
Staffel 2

Franz Dinghofer

Der vergessene Republiksgründer


INHALT

Die ORF-III-Neuproduktion beleuchtet die Rolle des Großdeutschen Lagers in der Ersten Republik und einen ihrer wichtigsten Politiker.

Er war es, der 1918 vor dem Parlament unter dem Jubel der Massen ausrief: "Deutschösterreich ist eine Republik". Vor allem aber war Franz Dinghofer (1873-1956) eine Führungsfigur des dritten großen politischen Lagers der Ersten Republik, des großdeutschen Lagers.

1920 war Dinghofer an der Gründung der Großdeutschen Volkspartei beteiligt, dessen Obmann er auch wurde. Die Partei sprach sich vehement für die Vereinigung Österreichs mit Deutschland aus und vertrat offen antisemitische Inhalte. Bereits in der k. u. k.-Monarchie hatte Dinghofer für das großdeutsche Lager als Reichsratsabgeordneter fungiert. Als sich im Herbst 1918 die provisorische Nationalversammlung für die Republik Deutschösterreich versammelte, wurde Dinghofer zu einem ihrer drei Präsidenten gewählt. In dieser Funktion oblag es dann ihm, am 12. November 1918 die Ausrufung der Republik zu verkünden.
Neben historischen Aufnahmen kommen Historiker und Politologen zu Wort und bemühen sich um eine Einschätzung des Wirkens von Franz Dinghofer. (ORF)