EINE KOPRODUKTION VON

        

© 2016

 


GEFÖRDERT VON

      

DATEN


Genre: Dokumentarfilmserie

Folge: 2 / 15

Spieldauer: 47’

Bild: HD1080i, 16:9

Ton: STEREO, EBU-R128

Herstellungsjahr: 2016

AUSTRAHLUNGEN

 

28.12.2017, 03:20 ORF III - Kultur und Information

08.03.2017, 20:15 ORF III - Kultur und Information

09.03.2017, 09:15 ORF III - Kultur und Information
10.03.2017, 16:30 ORF III - Kultur und Information

CREDITS

 

Buch und Regie: Alfred Schwarz

Präsentation: Cornelius Obonya

Regie Moderationen: Wolfgang Winkler

Historische Recherche: Barbara Holzheu, Petra Mayrhofer

Sprecherin: Andrea Kloc-Radakovits

Kamera: Harald Seymann, AAC; Ferdinand Steininger, Andreas Gradl

Ton: Claus Pitsch, Laurin Seymann

Schnitt: Tobias Aigelsreiter, Petra Mayer

Color Correction: Petra Mayer

Graphik/Animation: Guzzo Factory

Musikkomposition: Thomas Kathriner

Original Signation & End Titel Musik: Sound Adventures - Vienna/Zürich /Los Angeles

Tonmischung: Blautöne

Wissenschaftliche Beratung: Oliver Rathkolb

ORF Archiv: Elisabeth Stenitzer, Renate Tuma

Transkriptionen: Jasmin Aigner, Manuela Miller, Claudia Schulze, Julia Zamtschnik

Produktionsleitung: Doris Liebhart

Produzent: Wolfgang Winkler

Redaktion: Ernst Pohn

Kaufmännische Leitung: Eva Schindlauer

Gesamtleitung: Peter Schöber

 

BAUMEISTER DER REPUBLIK 


Theodor Körner

Der rote General


INHALT

Theodor Körner nimmt als erster direkt vom Volk gewählter Bundespräsident einen ganz besonderen Platz in der österreichischen Zeitgeschichte ein. Der ehemalige General war eine imposante Erscheinung: Zeitzeugen beschreiben ihn als charismatischen Mann mit natürlicher Autorität, gepaart mit tiefer Menschlichkeit, die ihm Zeit seines Lebens immer ein Ohr für den "kleinen Mann" offen hielt. 

 

Dabei wurde Körner die Hingabe zur Demokratie nicht in die Wiege gelegt. Der Sohn eines Berufssoldaten wuchs in einer k. u. k. Militärfamilie auf und erlebte als Oberbefehlshaber der Isonzo-Front im Ersten Weltkrieg selbst den sinnlosen Tod von mehr als einer Million Soldaten. Körner wandte sich daraufhin der Sozialdemokratie zu, 1924 trat er der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei bei. 

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Theodor Körner 1945 Bürgermeister eines zerbombten und zerstörten Wiens, das dank seines Organisations- talents und der intensiven Aufbauarbeit wieder aus den Ruinen auferstand. 1951 kandidierte er als 77-Jähriger für das höchste Amt im Staat. 1957 starb er als einer der populärsten Politiker Österreichs. 

 

"Theodor Körner – Der rote General" beleuchtet das Wirken des historischen Präsidenten, eines im Soldatengeist erzogenen Humanisten und Politikers.