EINE KOPRODUKTION VON 

       


© 2016



GEFÖRDERT VON

       


DATEN


Genre: Dokumentarfilmserie

Folge: 6 / 15

Spieldauer: 48’

Bild: HD1080i, 16:9

Ton: STEREO, EBU-R128

Herstellungsjahr: 2016

AUSTRAHLUNGEN

 

28.12.2017, 03:20 ORF III - Kultur und Information
08.03.2017, 20:15 ORF III - Kultur und Information
09.03.2017, 09:15 ORF III - Kultur und Information
10.03.2017, 16:30 ORF III - Kultur und Information

CREDITS

 

Buch und Regie: Klaus Dutzler, Gerhard Jelinek

Überarbeitung: Wolfgang Winkler

Präsentation: Cornelius Obonya

Regie Moderationen: Wolfgang Winkler

Historische Recherche: Barbara Holzheu, Petra Mayrhofer

Sprecherin: Andrea Kloc-Radakovits

Kamera: Harald Seymann, AAC; Ferdinand Steininger, Andreas Gradl

Ton: Claus Pitsch, Laurin Seymann

Schnitt: Tobias Aigelsreiter

Color Correction: Petra Mayer

Graphik/Animation: Guzzo Factory

Musikkomposition: Thomas Kathriner

Original Signation & End Titel Musik: Sound Adventures - Vienna/Zürich /Los Angeles

Tonmischung: Blautöne

Wissenschaftliche Beratung: Oliver Rathkolb

ORF Archiv: Elisabeth Stenitzer, Renate Tuma

Transkriptionen: Jasmin Aigner, Manuela Miller, Claudia Schulze, Julia Zamtschnik

Produktionsleitung: Doris Liebhart

Produzent: Wolfgang Winkler

Redaktion: Ernst Pohn

Kaufmännische Leitung: Eva Schindlauer

Gesamtleitung: Peter Schöber

 

BAUMEISTER DER REPUBLIK 

 

Kurt Waldheim

Der einsame Präsident


INHALT

Kaum ein Bundespräsident Österreichs war so umstritten wie Kurt Waldheim. Der einstige Berufsdiplomat und Außenminister wurde, unterstützt von der ÖVP, 1986 nach einer Stichwahl mit dem SPÖ-Kandidaten Kurt Steyrer zum sechsten Bundespräsidenten der Zweiten Republik gewählt. Der Wahlkampf war überschattet vom "Fall Waldheim", der die österreichische Innenpolitik erschütterte und auch die Weltöffentlichkeit bewegte. 

 

Durch Recherchen des Nachrichtenmagazins "profil" wurde bekannt, dass Waldheim in seiner kurz vor dem Wahlkampf erschienenen Autobiografie "Im Glaspalast der Weltpolitik" bezüglich seines Verhaltens während der Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs gelogen hatte. Die Regierung setzte daraufhin eine internationale Historikerkommission ein, um Waldheims Tätigkeiten während des Krieges zu untersuchen und zu dokumentieren. 

 

Die Historiker attestierten ihm zwar "kein persönliches schuldhaftes Verhalten" und "keine Beteiligung an Kriegsverbrechen", stellten jedoch fest, dass Waldheims eigene Darstellung lückenhaft und teilweise falsch war. Der Ruf des Bundespräsidenten war zerstört. Er wurde als "Nazi-Schlächter" beschimpft, aufgrund eines Eintrags in der US-"Watchlist" war Waldheim

die Einreise in die USA verwehrt.

 

Der "Fall Waldheim" markierte aber auch einen Wendepunkt im Verhältnis Österreichs zur NS-Zeit und prägte dadurch die Geschichte der vergangenen Jahre entscheidend mit. Kurt Waldheim verzichtete nach seiner Amtszeit, die 1992 endete, auf eine weitere Kandidatur.